Allgemein

Unwetter “Xavier” 05.10.2017

die ruhe nach dem sturmdie ruhe nach dem sturm

krasse scheisse….angesagt war für den besagten tage das es etwas windig werden könnte…nun ja es präzeszierte sich quasie von stunde zu stunde..am mittwoch war dann auch schon von nem unwetter die rede..bereits am donnerstag freuh war dann die rede von unwetter xavier..von der küste kommend mit anfänglich geschätzen windstärken von 80-100km/ und als leckerlie obendrauf..windböen…am vormittag des donnerstag wurde das aufgrund der schäden an der küste korrigiert…110-120 km/h und ab mittag ausnahme zustand in berlin ausgerufen mit dem hinweis lieber zu hause zu bleiben ..ab 13 uhr fuhren weder u-bahnen noch s bahnen..gar nix ebend..der flughafen war denn auch mal dicht und “xavier” tat was so n unwetter zu tun hat…zich bäume fielen auf gleise, auf autos…dächer wurden abgedeckt..feuerwehr und helfer in nonstop einsatz…gegen nachmittag war xavier wohl fertig mit berlin und setzte sich richtung Frankfurt-Oder in bewegung…sollte er durch seine zerstörungswut an der küste und in berlin etwas verausgabt haben so erholte er sich doch auf dem 100 km weiten weg hier her und zeigte über 2 stunden lang was 120 km/h windgeschwindigkeit können und wie man dem , für leute wie mich die das so nicht kannten, dem noch eins aufetzten kann in dem mann dann nochmal ein paar “böen” einschiebt..so aller 2-6minuten…die feuerwehr hier sprach von spitzengeschwindigkeiten von 142 km/h..das müssen die böen gewesen sein…in alwin seinem wald knickten zich riesentannen einfach um…hier auf den strassen total chaos daher es 100 jahre alte bäume einfach so fällte…hinzu der ständige regen der letzten wochen der den boden so aufweichte das die bäume einfach umfielen daher sie den halt im boden nicht mehr fanden…

nungut..das dakota..ist bei solchen anlässen in der ersten reihe…das am feldrand leben hat halt auch seine offensichtlichen nachteile…xavier kam mit starken wind..der pfirsichbaum bog sich richtung erde…die stärke des windes aus unserem glaskasten aus beobachtend musste ich feststellen das der wind wohl heftiger ist als auch schon..wir sind wind hier gewohnt…nervt aber ok…diesmal anders..als die 2te böe hier reinmarschierte sah ich eine meiner schubkarren hier übers grundstück kullern…ich fing langsam an zu verstehen was es heißt mit windböen konfrontiert zu sein…die abdeckung meines holzes zappelte verdächtig im wind obwol mit steinen beschwert..so machte ich mich bei den pausen also den sequenzen ohne böen daran…zich zeugs draussen ein bzw wegzusammeln…anderes zu sichern..immer wieder unterbrochen durch die böen die mich ins haus zwangen…alwin findet wind von jeher extrem lästig und verzog sich ins bett…

unser holzdach stemmte sich samt solar anlage tapfer gegen xavier…glaubt mir man mag es nicht hören wie die balken ächsten, knarren und in bewegung sind…wir hatten riesen glück..bis auf ein paar abgebrochene äste und zeugs was mann wieder aus den hecken sammeln musste nix passiert…

der sturm xavier kostete laut medien 7 menschen das leben…

 

sturmpausen! videos vom dakota..

 

Schreibe einen Kommentar